Nandi-Puja im tiefen Winter

Bevor die Puja vom 29. Januar durchgeführt werden konnte, musste Nandi von einer fast drei Meter dicken Schneedecke befreit werden….

Bei strahlendem Sonnenschein stiegen die Pilger durch die tief verschneite Winterlandschaft zum Tempel hoch. Beim Näherkommen waren von Nandi nur seine Hörner und Ohren zu sehen. Die Verehrung von Nandi in dieser winterlichen Berglandschaft ist ein ganz besonderes Erlebnis – die Bilder geben nur einen Teil der Eindrücke weiter!

Erfahre etwas über Nandi

Nandi begann sein Leben als Sohn eines grossen Weisen, Shilada, der sich verzweifelt nach einem Sohn sehnte, der alle Tugenden besass und unsterblich war. Shilada unterzog sich jahrelang grosser Entbehrung und wurde schliesslich mit Nandis Ankunft von Lord Shiva belohnt. Dem Jungen wurde jedoch von Varuna und Mitra ein früher Tod prophezeit. Darauf verschrieb sich Nandi selbst grosser Entbehrungen zu Ehren Lord Shivas, der darüber so entzückt war, dass er Nandi nicht nur Unsterblichkeit, sondern auch die Ehre, sein Vahana (Reittier) zu sein, gewährte. Nandi wurde sowohl zum Pförtner von Kailas, der Wohnstätte Lord Shivas, als auch an Lord Murugans Seite zu einem General in Shivas Armee.

Als Lord Ganesh aufgrund eines Missverständnisses mit Shiva geköpft wurde, war es Nandi, der gegen den Dämonen-Elefanten Indras in die Schlacht zog, ihn enthauptete und den Kopf Lord Ganesh zum Gebrauch anbot.
Ein weiterer Bezug zu Ganesh ist, dass er diesem oft Dhurva-Gras anbietet, um im Gegenzug einen Blick auf Parvati zu erhaschen. Man erzählt sich auch, dass Parvati ihr Wissen mit ihm teilte, damit er als Lehrer hervorstechen kann.
Zur Zeit der aufgewühlten Meere schluckte Shiva auf der Suche nach Amrit das Gift der Welt und erhielt den Titel „der mit der blauen Kehle“, als das Gift seine Kehle verätzte. Es war Nandi, der Shiva half, das Gift einzunehmen, das dieser nicht alleine zu schlucken vermochte.

In frühen Zeiten wurde Nandi von Milchbauern zu Schutz und Gedeihen für das Vieh verehrt.

Er wird fast immer als Pförtner und Wächter direkt vor Shiva- und Shiva-Lingam-Tempeln platziert und wird selber immer gebührlich verehrt. Ein Flüstern in Nandis wohlwollendes Ohr wird direkt zu Shiva weitergeleitet, da er oft von jenen mit Problemen aufgesucht wird. Wenn man während der Verehrung zwischen Nandis Hörnern direkt auf das Lingam starrt, kann man Shiva und Parati in ihrem kosmischen Tanz sehen.

Dieser Beitrag ist auch verfügbar in: Englisch